888.454.7015

Apostelinseln Flottillen-Blog

Von Colgate Sailing Adventures® Trip Co-Leader, Heather Atwater.

Samstag, Juli 11, der Beginn unserer Apostelinsel-Flottille in Bayfield, Wisconsin.

Diese malerische Stadt am See, Population 427, ist ein sehr einladender Ort, wo die Leute routinemäßig Hallo sagen, wenn sie den Bürgersteig passieren, sogar inmitten der globalen Pandemie von Covid-19. Es gibt mehrere Restaurants, Geschäfte und Hotels, Es ist also klar, dass die Stadt bis zu einem gewissen Grad vom Tourismus abhängig ist. Alle Absolventen und Teilnehmer von Offshore Sailing kamen pünktlich an, obwohl unsere Flüge vollständig abgesagt wurden, und wir mussten alle neuen Flüge umbuchen. Die meisten anderen fuhren oder nahmen den Schlafzug aus Florida- welche Hingabe Diana!

Für diese Flottille segelten wir drei gut- ernannte Einrümpfer. Heiligtum, ist ein Jeanneau 49, mit Diana und Melissa als Crew an Bord unseres Bootes. Alyeska, a Jeanneau 44, mit Eric Buth Skippering mit Kelly Buth, Bill Baerg und Birgit Armor als Crew. Das Boot a Jeanneau 434 mit Skipper Josh Mitchell und Aubrie mit Chris Buetler als erstem und zweitem Kumpel. Es war eine kleine, aber fähige Gruppe, die perfekt für diese Kreuzfahrt aus der COVID-Ära geeignet war. Die Boote stammten von Superior Yacht Charters vor den Toren der Stadt Bayfield.

Willkommenes Meet and Greet Dinner in Marina

Der erste Tag der Flottille ist ein Tag der Hektik

Es gibt viel zu tun. Wir haben die Vorräte verstaut, unsere Ausrüstung, nahm am Skipper / Navigator-Meeting teil, und ging mit der Charter Company durch die Boote, um zu erfahren, wo sich alles an Bord befindet und wie man alles benutzt. Nach all dem war alles erledigt, Wir versammelten uns, um den Beginn unserer Kreuzfahrt mit einer Meet and Greet-Party zu feiern. Dies ist in den Kosten der Flottille enthalten und auf dieser haben wir Cocktails und einen Koch auf dem Deck mit Blick auf den Yachthafen veranstaltet. Wir haben uns alle an diesem Abend ein bisschen kennengelernt und hatten alle eine gute Zeit. Wir verbrachten die erste Nacht im Yachthafen und es war eine ruhige und angenehme Nacht. Es fühlte sich gut an, wieder an Bord eines Bootes zu sein!

Wandern durch den Wald

Sonntag, Juli 12, Auf nach Stockton Island

Bei einzelnen Navigationstreffen haben wir auf jedem Boot abgehalten, Nate und ich erklärten, wohin wir gingen, was zu beachten ist, und wenn es Tagesstopps geben würde usw.. Es war ein schöner Tag mit leichten Luftsegeln. Wir machen uns auf den Weg zu den Docks 11 a.m. und musste schließlich den eisernen Genny einschalten, um nach Stockton Island zu gelangen, Fast Isle Bay.

nach Verankerung, Wir benutzten unsere Beiboote, um an Land zu gehen, und wanderten ein kurzes Stück nach Julian Bay. Es war eine schöne Wanderung und in Julian Bay soll der Sand gesungen haben, wenn man darauf läuft. Das haben wir nicht ganz gehört, aber es war wunderschön, dennoch. Auch, Wir waren auf der Suche nach Schwarzbären, haben aber zum Glück keine gesehen. Es war eine ruhige erste Nacht vor Anker und für einige Teilnehmer war es das erste Mal, dass sie auf einem Boot vor Anker schliefen, Cool!

Michigan Island Leuchtturm

Montag, Juli 13, unterwegs nach Michigan Island

Wir fuhren nach Michigan Island an der Südspitze, um zwei Leuchttürme zu sehen. Wir gingen die 123 Schritte (ja Nate hat gezählt) das Leuchtturmgelände überraschend schön und gepflegt mit Blumenbeeten aus Lavendel zu finden, Gänseblümchen, Raue Rose, Taglilien unter anderem. Wir gingen zum Mittagessen zurück zu den Booten und machten uns dann auf den Weg nach Oak Island. Wir hatten am Nachmittag ein wunderschönes langes Segel. Wir kamen an den Höhlen am nördlichen Ende von Stockton Island vorbei und sahen auch den ausgleichenden Felsen! Der Wind war aus dem Norden und gebaut, um 12-15 Knoten, so, Wir liefen auf langen Beinen im Durchschnitt hin und her 4 Knoten. Wir ankerten in North Harbour auf Oak Island 5:15 p.m. und wir veranstalteten eine Cocktailparty an Bord Heiligtum. Es hat Spaß gemacht, mit unseren Mitflottillenseglern über das Segeln am Cockpittisch zu sprechen. An diesem Abend kochten wir einige köstliche Filets auf dem Grill mit Brokkoli-Sauté und Nudelsalat. Wir waren bereit für ein vorhergesagtes Gewitter mitten in der Nacht und es hat uns nicht enttäuscht. Around 1:30 a.m. es rollte durch, Zum Glück war es meistens Blitz und Regen und nur 20-25 Knoten für 15 Minuten oder so. Ich denke, wir haben alle vorher und nachher unruhig geschlafen.

Wunderschöne Sandsteinhöhlen

Dienstag, Juli 14, Wir fuhren nach Raspberry Island

Das Datum begann bewölkt. Wir fuhren nach Raspberry Island und ankerten dort. Die Besatzung aus Alyeska ging auch durch den Regen zum malerischen Leuchtturm wandern. Sie waren angenehm überrascht, vom Torhüter herumgeführt zu werden, und bekamen eine Tour, obwohl sie wegen COVID für die Öffentlichkeit geschlossen waren. Nach dem Mittagessen fuhren wir weiter nach Justice Bay auf Sand Island. Als wir ankamen, fuhren wir mit dem Beiboot zu den Sandsteinhöhlen. Es war wie der Beginn des Alfred Hitchcock-Films „Birds,Fliegt nur. Sie waren überall, aber meistens haben sie uns gebissen!! Schnelle Tour durch die Höhlen, dann zurück, um das Boot zuzuknöpfen und die Fliegen in der Kabine zu schlagen. Wir haben unsere Aufmerksamkeit darauf gerichtet, Rommé zu spielen 500 und es beschäftigte uns, als wir ein leichtes Abendessen mit Hühnchensalat zubereiteten, da wir den ganzen Tag gutes Essen gegessen hatten. Wir haben gut geschlafen.

Mittwoch, Juli 15, Wir besuchten die Höhlen erneut, bevor wir nach Devils Island segelten

Nach dem Betrachten der Höhlen wieder, Wir segelten zum Brownstone Leuchtturm an der Nordspitze von Sand Island. Dann segelten wir Flügel an Flügel gegen den Wind in Richtung Devils Island. Wir umrundeten Devils Island und hielten an, um die einzigartigen Höhlen dort zu bewundern, vor dem Hintergrund eines großen Leuchtturmgeländes. Nach dem Mittagessen, Wir hatten ein tolles Segel den Kanal zwischen Rocky Island hinauf, Otter Island und Bear Island. (Wie viele Orte können Sie das sagen?) Wir beendeten den Tag in Raspberry Bay auf dem Festland. Einige gingen an Land zum Strand, während andere den Fluss hinaufgingen, nur um abgewiesen zu werden, weil es das Indianerreservat des Red Cliff Tribe ist. Wir machten ein leckeres Blumenkohl-Gemüse-Nudelgericht und waren beeindruckt von den erstaunlichen Sonnenuntergangs- und Sturmzellen, die in unseren Norden gingen…„Roter Himmel in der Nacht, Segler erfreuen sich.”

Durch den Kanal segeln

Donnerstag, Juli 16, Wir fuhren den Nordkanal hinauf zum Madeline Island Yacht Club

Wir erwachten zu einem schönen klaren, sauberer knackiger Morgen. Nach Navigationsrunden, Wir gingen vor Anker 10 a.m. um Raspberry Point zu segeln, zwischen Oak Island und dem Festland, den Nordkanal hinauf zum Madeline Island Yacht Club in LaPointe. Es war das kräftigste Segel der Flottille mit Wind aus 17-23 aus dem Süden. Wir segelten gegen den Wind zu unserem Ziel, gute Zeit dort ankommen um etwa 3 p.m. Einige gingen in die Stadt, andere duschten im Yachthafen des Madeline Island Yacht Club, andere gingen zum Strand. Wir trafen uns alle im Pub Restaurant zu unserem letzten Abendessen. Aufgrund von COVID, es war ungewöhnlich, ein Abendessen zum Mitnehmen sein. Das Essen war sehr gut, und wir alle genossen Abendessen und Getränke im Freien auf der Terrasse mit Blick auf das Wasser.

Flottillencrew nähert sich dem Ende ihres Abenteuers

Freitag, Juli 17, Wir haben uns am letzten Tag entspannt

Wir hatten einen halben Tag an Land, um zu tun, was Sie wollten. Die meisten gingen durch die kleine Stadt, Masken erforderlich, und wir besuchten Kunstgalerien, Geschäfte und die Burnt Down Bar, to name a few. Einer der Läden hatte 80 lokale Handwerker von Madeline Island. Gegen Mittag gingen wir zurück zum Yachthafen, Sie kommen rechtzeitig an, um die Boote aufzuräumen und vor unserer festgelegten Zeit von Bord zu gehen.

Das ist eine Zusammenfassung einer weiteren großartigen Colgate Sailing Adventures® Flottille! Es war „genau das, was der Arzt befohlen hat," eine perfekte, entspannend, entspannte Kreuzfahrt inmitten dieser verrückten Pandemie. Sehen Sie sich Heathers Interview an Bord mit den Absolventen der Offshore Sailing School, Josh, an & Aubrie Mitchell hier.

Wir hoffen, Sie diesen November in den Exumas zu sehen! Sehen Sie sich diese Flottillenroute an hier.

Heather and Nate Atwater