888.454.7015

Im Juni 29, 2019, Mallorca Führer Heather und Nate Atwater begrüßt 23 Segler für den Start unserer ersten jemals Flottille Kreuzfahrt in Spanien. Andrea Berndt, ein Multi-Zeit Colgate Sailing Adventures Flottille Cruise Teilnehmer mit ihrem Mann Mike, dieses Konto einer fröhlichen Kreuzfahrt in den Gewässern von Mallorca geschickt, Spain. Andrea ist in diesem Foto mit Mike in den ersten Nacht Gruppe Abendessen an Land.

Sich daran gewöhnen, Lokale Zeit

Nach viel Vorfreude, unsere lang ersehnte Reise nach Mallorca ist hier. Im Juni 27, an Nachtflug führte uns nach Madrid. Sie wissen, dass Sie in Spanien sind, wenn die Flughafensouvenirläden mit Hinterteil der iberischen Schinken baumeln in der Brise verpackt. Versuchen Sie, die immer in den USA zurück! We caught a puddle-hopper flight to Mallorca and collapsed in our hotel room for a much needed snooze. Nach dem Abendessen und einem Spaziergang über die Stadt, wir für die Nacht zog sich in dem Bemühen, lokale Zeit, um sich daran gewöhnt,.

Wie Seiten aus einem Geschichtsbuch

Es ist Juni 28, kann nicht glauben, dass wir in den vergangenen geschlafen 10 bin. Wir haben es geschafft noch das Frühstücksbuffet zu machen, eine reiche repast der spanischen Brot und Gebäck, Fleischpasteten, Schinken, Wurst und Aufschnitt, Eier fixiert, um eine Vielzahl von Möglichkeiten,, and all sorts of fruits and juices. On full stomachs we set out to explore. Eine Hitzewelle ist Versengen den Bereich, so versuchen, schwer zu Schatten und Hydrat-Stick. Mallorca ist sehr malerisch, mit alter Stadtmauer, Gassen und Höfe, und versteckte Gärten. die plumbago, Oleander und Bougainvillea sind in so viele Blüten, dass sie diejenigen zurückblicken Hause abgedeckt anämisch. Erstaunlich Kathedralen teilen sich die Skyline mit Minaretten, Beweise für die spanischen und maurischen Geschichte. Reste von Windmühlen evozieren Gedanken von Don Quijote, immer die Suche nach seiner Dulcinea. Straßencafés gibt es zuhauf und die Marinas sind voll mit Booten ... keinen Mangel an Megayachten hier!

Um die Boote!

Es ist 29. Juni und heute ist der Tag,! Wir verbrachten den Morgen Gepäck zum Yachthafen schlepping, dann für Lieferungen an den Markt geleitet. Gesucht am ganzen Körper und schließlich die Post fand eine schnelle Postkarte schicken. Die Suche nach einem Telefon-SIM-Karte war ein bisschen komplizierter. Wir haben schließlich auf die anderen Seite der Schöpfung gerichtet worden, als wir zum Mittagessen zu stoppen entschieden. Mike passiert nachzuschlagen und durch golly das schwer fassbare Telefon Laden war gleich die Straße entlang. Yay! It was hotter than blazes 100+ so arbeiteten wir an feuchtigkeitsspendende und zu versuchen, cool zu bleiben. We met up with our cruising flotilla at 5 p.m.on Dock, erfreut mehrere bekannte Gesichter aus früheren Flottillen zu sehen. Unser Boot ist Anegada, ein 47 Fuß Jenneau. Crew besteht aus Skipper Scott, Mike der designierte Naviguesser, und Crew von John, Vicky und Andrea. Wir alle wissen, sich aus dem Belize Flottille im vergangenen Jahr. Wir hatten ein Flottille Team-Meeting mit einem Paella-Abendessen folgte auf dem Dock. Wir verbringen heute Abend auf dem Boot und nehmen in den Morgen. Sollte eine gute Zeit sein,.

Anegada Laufend at Last

Last-Minute-Boot Vorbereitungen abgeschlossen, zogen wir von der Anlegestelle entfernt um 11 a.m. on June 30, in Richtung Sa Rapita, gilt als einer der schönsten Strände auf der Insel zu sein. Wind war aus dem Osten, variierend von 5-20 Knoten. Motoring aus dem Hafen, wir gehisst Segel und hatte eine ziemlich angenehme Segel. Scott behauptet, dass er nicht über den Rennsport schert, poo-pooing die Vorstellung, dass 2 Boote auf dem Wasser Position in der gleichen Richtung bilden ein Rennen. ha ha. Wir werden ein Konvertit aus ihm machen noch. Am Nachmittag beim Aufheben der Brise, wir Stöckel bei einem herrlichen Winkel über und flitzte entlang an 7.6 kts. Not too shabby and he definitely has the beginnings of a gleam in his eyes. Vicky war das Ruder, vielmehr legte die telltales segelt zurück. Sie gehen Mädchen! Wir wechselten sich am Steuer und ankerte am Sa Rapita an 3:30 p.m. Die snarky Crew mit Ankunft Getränken gefeiert um, diskutieren die Vorzüge 4th Juli Feierlichkeiten in Edmond gegen Mustang, Oklahoma. Diejenigen von uns, für Nicht-Oakies, wir können nur dies überprüfen out. Jedes Boot und jede Mannschaft hat seine einzigartige Persönlichkeit. Wir sind nicht anders in dieser Hinsicht, exprimierenden uns durch jeden Tag dem Boot einen neuen Spitznamen geben, Gebäude auf dem Grund Vornamens. Wir begannen mit dem offiziellen Anegada, und mit jedem folgenden Tag war unsere Kreativität in voller Kraft.

Ein Beau-ti-ful Tag für Segeln

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Speck und Eiern wogen wir Anker an 9:30 a.m. und leitete für Portocolom. Es ist Juli 1 und wir haben als Vorsichtsmaßnahme an der Spitze in eine bequeme Routine von einer Stunde Umdrehungen abgerechnet zu ersticken jeden “Helm Schwein” Tendenzen ... jetzt konnte, wer das möglicherweise sein? Vicky pilotiert, als wir aus der Verankerung motored so dass Scott Segel Zeit auf seine Uhr maximieren könnte. Und maximieren wir Segeln Zeit tat, mit einem wunderschönen Tag Segel mit stetigem Wind. Stellen Sie Scott, welche Art von Tag es ist und die Antwort ist: „Es ist ein beau-ti-ful Tag!“Es ist ein langer Weg zu unserem Ziel, so war der Konsens der Mittagspause zu verzichten und essen im Gange. Tough Leben, wenn Sie für Brie begleichen, Pastete, Obst und Baguette on the fly für das Mittagessen. Fußleisten an der Küste, Wir freuen uns sehr in den felsigen Klippen, die in sie geschnitzt Höhlen und Bunker suchen Fenster zu haben scheinen. Oh, wenn wir nur stoppen und erkunden, wer weiß, was verborgene Schätze könnte erwarten.

Übernachtung in einem malerischen Dorf Fischer

Wir ließen Segel und fuhren in Portocolom, ein ehemaliger Handelsposten und malerisches kleines Fischerdorf. Wir haben eine Reservierung für einen Ankerplatz, da es im Hafen keine Verankerung ist. Hier ist der Yachthafen Personal trafen uns in einer Rippe und begleitete uns zu unserem Liegeplatz. So zivilisiert und weit entfernt von der Anlegestelle Gerangel frei für alles Mögliche in der Karibik! Das erste Beiboot an Land 4:30 p.m. ein Bereitstellungslauf füllen im gaps.The Markt wurde für Siesta geschlossen, Öffnen wieder 5. Die Fruteria auf der Straße war geöffnet, mit allerlei schönen Produkten, aber wir haben schon genug an Bord, eine Armee zu füttern. Wird Versuchung widerstehen, und auf der Liste bleiben. Wenn der Markt geöffnet, machten wir einen Abstecher zur Theke. Der Schinken reichte von billigem an 30 Euro pro kg auf über 90 Euro pro kg für die Prämie Jamon Iberico. Wow! Wir haben es geschafft den Job zu erledigen und noch intakt mit unseren Hemden weg. Zurück auf dem Boot sind wir essen Abendessen an Bord einige unserer Bestimmungen zu verwenden,. Vicky und Scott ein leckeres Abendessen von Pasta mit einer reichen Tomatensauce. Nach dem Abendessen haben wir einen Lauf an Land für die Eisherstellung, bevor sie für die Nacht Eingewöhnung.

Med Mooring in Porto Cristo

Am 2. Juli, wir schlüpfte Ankertauwerk über 9:30 a.m. und leitete für Porto Cristo. Wind war leicht und auf der Nase so fuhren wir zu unserem Ziel. Die heutige Herausforderung ist im europäischen Stil med Vertäuung. Fenders in der Bereitschaftsstellung, Crew an ihren Stationen, her damit! Scotts an der Spitze mit Mike Schrotflinte Reiten und Umgang mit dem windwärts Heckl. John ist auf dem Bug, Vickys Roving mit einem Kotflügel und Andrea unterhalb bemannen commo mit dem Yachthafen und Flottille, dann bewegt Heckl leewärts. Wir sind dritte im Einklang, kreisen außerhalb des Kanals, bis wir an der Reihe. Wir machten uns auf den Weg langsam in, ducking den Junior Beiboot Flotte und eine fehlgeleitete paddle Boarder. Wir unterstützten in unseren Rutsch, warf unsere strengen Linien zu den Hafen Mitarbeiter, die uns die Bogenlinien geben, sobald das Heck war sicher. Zufrieden mit den Ergebnissen der Kommunikation und Teamwork, feierten wir mit der Ankunft Getränke um.

Spelunking Cruising Stil

Heute Nachmittag Unterhaltung ist ein Besuch in den Höhlen von Drach, ein 5 Minuten zu Fuß die Treppe von der Marina. Die Höhlen sind dunkel und kühl, eine willkommene Abwechslung von der Hitze. Nach dem schwach beleuchteten Pfad, Stalagmiten und Stalaktiten in allen Formen und Größen zieren die Decken und Böden. Unser am weitesten entfernten Punkt in die Höhlen ist ein Auditorium mit Bänken auf einen kleinen See mit Blick auf. Zur verabredeten Zeit, das Licht gedimmt und eine Mini-Boot Parade von drei beleuchtete Booten glitt durch, Herstellung anmutige Pässe als Musiker auf dem einem Boot beruhigende klassische Auswahlen gespielt. Sobald das Konzert abgeschlossen, das Publikum war mit dem Boot über das Wasser auf dem Weg aus den Höhlen ferried. Sehr angenehme Erfahrung. Zurück in der Hitze des Tages, die Jungs fuhren zum Boot zurück, während die Frauen für einige Mädchen Zeit entschieden Geschäfte winkten.

Ein wenig Shopping und ein malerisches Dining Experience

Eine große Majorica Perlen Gebäude bat, erkundet werden, wie Mallorca Anspruch Jahren zu Ruhm war Qualität simuliert Perlen. Wir sahen eine Mini-Video-Präsentation Erläuterung des Prozesses vor dem Betreten eines Ausstellungsraums zu prüfen, was sie zu bieten hatte. Unsere Verkäuferin Carmen war ein ehemaliger Seemann, der auf einer Jeanneau ähnlich gelebt, was wir segeln. Gespräch mit mir machte sie für jene Tage lang. Sie war sehr hilfreich, da wir versuchen, auf und posierten für Fotos mit verschiedenen Stücken vor unseren Auswahlen. Auf dem Rest der Stadt und mehr Geschäfte. Auf dem Weg zurück zum Boot ausspioniert wir ein malerisches kleines Restaurant und haben eine Reservierung für das Abendessen. Zu der Zeit, das Abendessen Zeit rollte herum, unsere Gruppe von sieben verdoppelt hatte und wir haben gezeigt, vor der Haustür oben mit 14. Nach einem ersten Double-Take, und mehrere Erklärungen, wir haben es geschafft, den Besitzer zu Charme von ihm zu sagen, wie die anderen hatten entlang nach Anhörung uns die Rede von seinem Platz kommen wollte. Sie krabbelte gnädig Tabellen neu zu ordnen und beherbergte uns. Eine andere herrliche Abendessen an Land, stießen wir mit Bäuchen, um das Boot wieder voller Lebensmittel.

Stellenangebote, Muskeln ein Plus

Unser Ziel 3. Juli ist Porto Petro mit einem Stop bei Cala Mondrago auf dem Weg weg. Wir begannen Segeln, aber der Wind starb, und wir mussten das Eisen Jenny anwerfen. Cala Mondrago ist ein Naturschutzgebiet mit grasbewachsenen Meeresboden einen Lebensraum Teaming mit Meeresleben neben schönen Strände und Klippen, mit Wanderwegen bieten. Wir verweilten hier mehrere Stunden, Schnorchel die Rückseite des Bootes aus. Die Seegraswiese wurde mit hellen Kristallen und kleinen Wucherungen ähneln kleine invertierte Herzmuschel Schalen punktierten den Boden mattiert. Fische in allen Formen und Größen huschten unter den Gräsern. Alles war gut, bis wir versuchen, die Anker lichten. Die Winde begann Aufnahme der Kette ritt und nach ca. 30 Sekunden, die es gab den Geist auf. Capstan eingesperrt solide und. Fehlerbehebung ohne Erfolg, kein Betrag von Zureden konnte seine Meinung ändern. Zeit für Ellenbogen Fett als die Jungs abwechselnd das Schleppen von Hand in dem Anker. Wütend! Auf Porto Petro, wo zum Glück haben wir einen Liegeplatz. Wenn alle war die Flottille sicher auf ihren Liegeplätzen, Chipper Skipper Nate, unser furchtloser Flottillebegeleituing, besuchte uns seine Überredungskünste auf unsere widerspenstigen Winde auszuprobieren. Er bestätigte die traurige Nachricht, so schlimm Junge ergriffen und aus der Kommission für den Rest der Reise. Bummer. Zeit zur Reinigung und Schlauchboot in der Stadt zum Abendessen. Es ist ein früher Start in den Morgen, so Verweilen an Land über ein gemächliches kontinentales Abendessen ist nicht ratsam,. Mike und ich entschied mich für ein romantisches Abendessen in einem kleinen Restaurant auf einem Hügel mit Blick auf den Hafen. Das galizische Art Filet war lecker und wir immer ziemlich angetan von dem Brot und Oliven zu starten. Of course, mussten wir den lokalen gelato Salon überprüfen, bevor mit dem Boot Überschrift zurück.

Die neuen Abenteuer, wie wir Cabrera Marine Sanctuary Kopf

Am 4. Juli, wir waren und in der Bereitschaftsstellung für eine 7 a.m. Start. Tagesbefehl ist die Insel Cabrera, gefolgt von einer Übernachtung in Cala Portals Vells. Wir müssen Cabrera auszukommen 10 vormittags, so, wenn wir nicht genug Wind zu halten haben 5 kts Geschwindigkeit über Grund, wir Autofahren sein. 4-7heute Morgen kts Wind dichtet den Deal ... wir sind Autofahren. Wir wählten einen Tag Liegeplatz im Haupthafen von Cabrera im Zeitplan und gingen in das Beiboot Dock. Cabrera ist ein stark regulierte Meeresschutzgebiet mit einer Geschichte, die ein Gefängnis Gehäuse Soldaten der napoleonischen Armee umfasst, ein altes Kloster, Fischsalzerei Fabrik, Kalköfen, Steinbrüche und eine Farm. Eine Landung mit einem cantina und Parkbauten begrüßte uns. Wir wanderten den Hügel zu den Resten einer nach oben 14th Jahrhundert Festung, sorgfältig navigiert eine schmale Wendeltreppe kaum groß genug für eine. Es lohnt sich der Aufstieg, Wir wurden zu einem Panoramablick auf die Insel und den Hafen behandelt.

A Gentle Broad Reach Cala Portal Velis

Bei 2 p.m. glitten wir den Ankerplatz und leitete für Cala Portal Vells. Der Wind war aus dem Osten an 8-12 kts und wir fuhren weg auf einem sanften große Reichweite. Die Winde im Laufe des Nachmittags gebaut, immer einen stetigen 16-18 kts, Böen zu 21. Erring on the side of caution, wir stellen das erste Riff im Haupt- und Vorsegel, und auf gings. Niemand freut sich über das heutige Verankerung, da wir im manuellen Modus mit dem Windenmotor Schuss und der Capstan eingefroren sind. Die Jungs zogen Strohhalme und Skipper Scott bekam die Ehre. Rang hat seine Privilegien 😉. Wir machten einen Durchlauf durch die Verankerung für eine flache sandige Stelle suchen. Leider nehmen unsere erste Tropfen nicht und wir hatten es zu schleppen und versuchen Sie es erneut. Kompliziert wird die Manöver wurden ein paar Gruppen von Schwimmern in der Verankerung tummeln, völlig blind für die Boote durch die Verankerung auf der Suche nach einer Stelle vorbei. Endlich Verankert, das Abendessen Diskussion begann. Erste Pläne waren in der Stadt fahren, aber wir sind müde, es wird ein rolly Nacht sein, und wir entschieden uns stattdessen an Bord für Hot Dogs zu begleichen. After all, es ist der 4th des Julis. Die Dünung schaukelte uns in den Schlaf, Substituieren Boot Knarren für Brahms Lullaby. Beste Nachtruhe habe ich während dieser Reise hatte.

Zurück zu Palma für ein Abschiedsessen von Tapas und mallorquinischen Spezialitäten

Heute ist der 5. Juli, einen faulen Tag mit der Zeit zum Verweilen ein gemütliches Frühstück über. Zum Glück ist unser Anker sowie unsere Nachbarn Anker festgehalten mit nichts in der Nacht Beule gehen. Wir wachten einen kleinen Katamaran zu finden, die irgendwann in die Verankerung und verankert hinter uns gekommen war, nach 2 a.m. Hallo! Das lokale männliches Schwimmteam früh am Strand montiert und ins Wasser Runden schwimmen. Der Morgen Flottille Funkruf uns mitgeteilt, dass wir bis hier aus über noonish hängen. Wir gehen in Palma heute Abend zurück zur Basis, so keine Eile. Würde lieben, die Klippen und Höhlen der cala zu erkunden, aber niemand hat, die Energie oder die Neigung des Motors auf das Beiboot Beiboot ringen. Das Wasser sah einladend aus, bis wir mehrere braune Qualle Hinter Tentakeln getupft. Chillen auf dem Boot klingt gut zu mir. Wir capped unsere Kreuzfahrt mit einem Abschiedsessen von unglaublichen Tapas und mallorquinischen Spezialitäten in einem schönen Restaurant mit Blick auf den Hafen von Palma aus.

von Andrea Berndt