888.454.7015

Die zweite Etappe unserer Colgate Sailing Adventures 2019 Inseln unter dem Wind Flottille Cruise brachte große Segel von Grenada nach St. Lucia. Veranstaltet von Heather Hild-Atwater und Nate Atwater, hier ist ihr Tagebuch eines spaßigen Leg 2 unserer 2019 Inseln unter dem Wind Abenteuer:

Tag eins: samstag Februar 9

Es war eine schnelle Wende in bis 11 Uhr und an Bord der Boote wieder mit der neuen Mannschaft an diesem Tag um 17.00 Uhr ankommen. Nate und ich trafen sich mit Sharon aus den Grenada Base Moorings über die Reiseroute gehen für das Segel von Grenada nach St. Lucia und die Zollblätter vervollständigen, etc. Grenada ist eine gut geölte Yacht Gemeinschaft, und sie wissen, was sie tun. Es gibt eine Menge in Grenada zu tun, und wir hoffen, einen Tag zurück zu gehen, mehr davon zu sehen.

Wir waren Bryan an Bord Jean Harr2 Gruß und immer bereit für den Zoll erste Flottille Teilnehmer angekommen. Es war ein Herr auf dem Dock zu sagen laut in einem südlichen Akzent, "Gut, wer wird uns nehmen?“Nach dem Austausch ein paar Fragen, wir verstanden, dass sie in der Tat suchen die Offshore Sailing Flottille waren. Wir begrüßten sie an Bord und in den AC und wir schnell bekam sie bequem. Nate und ich schloss die Zollblätter mit Pass Informationen usw., dann setzen Nate uns aus Grenada abhaken!

Wir alle haben einen schönen Meet and Greet Abendessen im Victory Bar und Restaurant, bevor aus Grenada Segeln. Wir hatten die Wahl von Mahi Mahi, langsam gebratenes Schweinefleisch, oder Hähnchen Cordon bleu und Dessert. Ich war im Bett durch 10:30pm, exhausted.

Tag zwei: sonntag Februar 10

7Uhr Yoga am Pool war ein guter Start in den Tag. 8Uhr Skipper / Navigator Treffen, dann Boot Briefing auf ‚All In‘. Wir haben es geschafft, um das Dock zu steigen durch 10 am Norden entlang der Küste von Grenada zu klettern. Wir setzen Großsegel und Macht segelte 35nm zu Tyrell Bay Ankunft um 16.00 Uhr. Es war ein rolly Kreuzung und einige seekrank als wir Hobby-horsing ziemlich viel. Die Großsegel halfen aber der Wind war aus dem Norden an 12-24 Knoten auf der Nase. Nate entdeckt auf halbem Weg durch den Tag, dass der Port nach vorne Bullauge worden waren gesichert richtig und es gab Wasser über den ganzen vorderen Kabine das Kissen und Bettwäsche Einweichen. Als ich kam Deck nach der Luke zu sichern und das Sammeln der nassen Blätter. Ich sagte, „Die schlechte Nachricht ist, dass Ihre Kissen und Bettwäsche und durchnässte, die gute Nachricht ist Ihre Kleidung trocken ist, und wir haben zusätzliche Bettwäsche, also keine Sorgen.“Es hatte die Diskussion über Sandy Cay als Ziel, aber wir entschieden uns Liegeplätzen in Tyrell Bay für Windschutz. Nachdem wir vor Anker, wir haben ein Bad, um sich abzukühlen. Ich fühlte mich ein wenig schuldig über die Tatsache, dass wir während die meisten meiner Familie in den Norden, um sich abzukühlen erforderlich waren sehr kaltem Wetter mit. Das Schwimmen war erfrischend, und wir aßen an Bord der ersten Nacht auf der zweiten Etappe, genießen einen schönen Sonnenuntergang. An Bord JeanHarr2, Ich zubereitetes Huhn mit sautierten Gemüse mariniert und gewürzt braunen Reis. Es war ruhig ein erster Tag für einige Leute und einen zehnten Tag für die von uns Ruhe, die das Hinspiel nach unten.

Tag drei: montag Februar 11

Winde waren recht lebhaft in Tyrell Bay Start in den Tag. Nachdem Nate und ich Boot zu Boot fahren fahren wir raus, zurücklassen, in Richtung Union Island Überschrift in die Grenadinen zu überprüfen. Der Wind blies um 20 Knoten auf der Nase, so mussten wir an der Macht und wieder war es ziemlich federnd. Wir kommen in Clifton Harbor auf Union Island und geplant zu verankern, während die Skippers in Zoll dinghied. Well, es war voll und bläst ziemlich gut. Um es kurz zu machen- Catty Shack und All In bekam eine gute Menge an Praxis Verankerung. Als sie schließlich eingestellt, Ich denke, es gibt ein paar Lektionen waren gelernt über die Verankerung. Und wohlgemerkt gibt es Bücher über ... Anker. ganze Bücher ... aber hier sind ein paar Dinge, die wir an diesem Tag sah.

  1. Ihren Platz Picking ist entscheidend: Wählen Sie einen Ort mit viel Platz driften zurück, wie Sie den Anker setzen. Nie direkt vor einem anderen Schiff- über kompensieren anstatt müssen zurückgesetzt. Versuchen Sie, die Drift zurück und wählen Sie einen Ort mit Raum zu antizipieren Seite zu schwingen Seite. Das war schwierig, an diesem Tag in einem überfüllten Anker wie Clifton Harbor zu tun. Auch zu wissen, was der Boden Sand ist, Lehm, Schlamm, etc. ist sehr wichtig. Hier ist der Boden Sand ist, so waren wir gut.
  1. Wenn Sie Ihren Platz gut ist, dann ist es eine Frage des Ankers immer richtig einstellen. Ich finde es wichtig, ist der Anker um sicherzustellen, dass die richtige Ausrichtung zu starten, und um sicherzustellen, dass das Boot stationär, geht nach vorn oder nach hinten nicht vor den Anker fallen. Dann Kommunikation zwischen Kapitän und der Ankersteuerung ist wichtig,. Der Kapitän sollte sagen, wenn Sie den Anker fallen zu lassen. Ich finde es am besten ist es, den Anker in der Tiefe des Bodens schnell und dann in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit fallen zu lassen, an dem das Boot rückwärts die Besatzung die Kette so schnell lösen muss gedrückt wird oder so langsam die Drift nach hinten entsprechen. Diana, wer war unser Hauptanker Techniker, einen tollen Job gemacht und wir süchtig auf unserem ersten Versuch.

Nachdem wir verzollt, wir Anker aufgenommen und hatte einen schnellen umsegeln Union Island in 20 und verknotet Brise und Duschen zum schönen Chatham Bay, wo wir wieder verankert. Beim zweiten Mal ist der Reiz! Wir tauchten die Anker ohnehin zu überprüfen, um sicher zu sein. Unseres war gut in einem guten Sandboden vergraben. Das Schnorcheln war gut mit vielen Schildkröten um. In der Nacht fuhren wir an der Chatham Bay Resort / Anthonys zu Aqua Restaurant in. Es ist ein schönes Strohdach, Freiluftbar, Schwimmbad, Restaurant auf die Bucht und den Sonnenuntergang mit Blick auf. Wir hatten das Hotel fast für sie aber nach Getränken und zu sehen, die Geschwindigkeit, mit der Bestellung serviert wurden ich wusste, dass wir in für einen langen Abend so gab es nichts zu tun, sondern lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Gesellschaft, das Essen und das Ambiente, alle waren ausgezeichnet! So wie wir waren bereit, unsere Rechnungen zu bezahlen, Verfahren mit 13 Einzelprüfungen und ein iPhone für den Kassierer, ein Microburst kam aus dem Nichts und blies die Mega-Yacht gesorgt Beach-Party, die Tischdecken aus unseren Tabellen und ruiniert, die wir hatten, indem sie mit ihrem amphibischen Angebote der Strandlandung beim Abendessen amüsiert bringen zunächst die Lieferungen, dann werden die Gäste, an Land. Wir ließen den Wind abebben und der regen Stopp, bevor das Beiboot Dock über das zerbrochene Glas von den Servierplatten zu Fuß zurück, das die Tabellen von der Mega-Yacht verfallenen Ereignisse weggeblasen. Wir haben gelernt, aus Gesprächen mit den Mega-Yacht Köche, dass sie den Wind getaktet hatte 55 Knoten in der Mikro-Burst. Nate und ich war dankbar, dass alle unsere Boote Put geblieben. Wir gingen wieder an Bord und gingen in unsere Kojen, nie langweilig!

Tag vier: dienstag Februar 12

Nate weckte mich an 2:15 bin, „Heath kommen, wir ziehen!“Ich sprang aus unserer Koje in meinem Lily Nachthemd und beginnen, um visuell Korrekturen unserer Position nehmen gegen die Lichter an Land. Nate sah Navionics auf seinem iPad. Wir beide feststellen, dass wir derzeit nicht schleppen, aber definitiv nicht in der gleichen Position wie wenn wir schlafen gingen. Ich habe meine Anchor App und Nate blieb bis sein, dass wir sicher waren.

Später an diesem Morgen nach dem Nav. Runden wir waren die ersten Boote aus dem Hafen fahren. Kein Wunder, Wir schlagen einige regen Duschen und 20 und Knoten der Brise auf der Nase. Wir betrieben die 9.4 NM zum westlichen Passage und Tobago Cay, Ankunft gegen Mittag in unserem Liegeplatz. Wir sehen „All IN“ kämpfen, um die Liegeplätze zu holen, so dass wir schnell die schmuddeligen Hineinlegen und Nate stürzt ab zu helfen. Es stellte sich heraus, daß sie eine Schwimmlinie zum Heck angebracht, die über Bord gegangen war und blies gewickelt dann eine der beiden Stützen, dann, wenn sie mit nur einem Motor zum Liegeplatz manövriert, sie plötzlich verlor sie die Macht in diesem Motor. Nate bestiegen und bekam „All In“ an der Anlegestelle ohne weitere Zwischenfälle. Einmal ließen wir uns in, die meisten von uns geschnorchelt und erkundeten die wunderschönen Schildkröte bewahren. An diesem Abend John, Donna, Cindi und Gary gehosteten uns alle für Cocktails an Bord „All In“. Eine gute Zeit wurde von allen hat. Als wir gingen zurück zu Jean Harr2, wir gekocht unsere Steaks, Pasta, und Gemüse genossen ein Schokoladendessert. Dann von den Kojen kehrten wir, glücklich erschöpft!

Fünfter Tag: mittwoch Februar 13

Wir haben einen frühen Start, Liegeplätze von 07.00 verlassen zu segeln 30 NM Nord nach Bequia. Es war ein großes Segel, von Tobago Cay nach Bequia am Wind. Wir sahen 30 Knoten der Brise und die Meere waren lebhaft. Wir waren mit Geschwindigkeiten bis zu segeln 8.5 Knoten. Wir wechselten sich an der Spitze für einige schwere Luft Praxis. Wir kamen gegen Mittag, geben uns viel Zeit, die interessante Insel zu erkunden. Die Skippers haben die notwendige Arbeit uns von dem Einchecken im Zollhaus der Innenstadt aus. Scott, John und Nate tat dies ohne Beanstandung jedes Mal es nötig war und wir „Danke“ Gentlemen. Diana Dean und ich steuerte auf Stadt und bekam ein Gebäude nach unten aus dem schmuddeligen Dock und hielt in einer Art Gallery. Wir haben zu einem schwierigen Start, als Diana ein Stück der Arbeit des Künstlers im Hinterzimmer abgeholt und fragten Patrick Chevailler, ein Französisch Künstler, „Was ist das für Decoupage?“Er ruft zurück, „Decoupage, Decoupage, GEH RAUS! GEH RAUS!” Diana fragte noch einmal, was es war und er sagte, einen Druck auf Holz ... Ich sagte,, „So ist es Decoupage.“ Die Realisierung seines Irrtums, er begann kurz ein wenig und lange Geschichte, um sich aufzuwärmen, Diana und ich verbrachte den Nachmittag mit ‚Doc‘ Touring Das Banana Patch-Nautical Art Museum. Es war auf der anderen Seite von Bequia und der Antrieb allein war großartig .... die Erfahrung wird zu jeder Zeit nicht so schnell vergessen werden. Diana und ich fing den Bus zurück in die Stadt für 2 EG und das war auch gut, Erfahrung vor Ort.

Die Nacht haben wir alle haben unser eigenes Ding zum Abendessen. Die Mannschaft von Jean Harr2: Diana, Bryan, Jane, Joe, Nate und ich aß in der Fig Tree. Wir hatten wirklich Glück heraus, wie die Curry-Ziege war ausgezeichnet von Nates Konto, und die Musik, ein lokaler 22-jähriger Mann akustische Geige spielen, war großartig. Die Musik bekam jeder heraus auf der Tanzfläche, auch die meisten jede Frau sowieso.

Sechster Tag: Valentinstag 2019

Wir fahren von Bequia am Morgen mit einer Prognose von mehr gleichen Winden ... 20-29 Knoten aus dem Osten diesmal so etwas günstigere Richtung. Jean Harr2 Ausgefahren mit einem gerefft Großsegel und gerefft Genua entlang bewegt bei einer Höchstgeschwindigkeit von 11.4 Knoten. Wir kamen in der empfohlenen Kearton Bay, neben dem berühmten Wallibou Bucht von „Fluch der Karibik,“Ruhm. Es war die chaotische Liegeplatz Szene, die ich je erlebt habe. Boot Jungen auf alle Arten von schwimmenden Schiff rief alle unterschiedlichen Richtungen. Schließlich hatte ich sie zu übertönen sagen, „Ich spreche nur mit den Männern von Rockside Café.“ Leider, wie sich herausstellte Sydney und Quinn von Rockside, wirklich nicht wusste, was sie taten, und je mehr sie gestikulierte, je weniger ich verstand, was sie uns fragen zu tun. Wieder, Ich winkte ihnen neben ihnen genau zu fragen, was sie im Sinn hatte,. Wir zwischen zwei extrem langen Ankerleinen mit unserem Heck in Richtung Land-Med vertäut. Wenn alle drei Boote wurden sesshaft, alle Boots Jungen / Männer in Kanus mit Bambus Ruder kam durch ihre Früchte zu verkaufen, Schmuck, etc. Wir haben alle eine Vorliebe für einen bestimmten unternehmenden jungen Mann namens Frankie. Er sagte mir, ich hatte einen Spitznamen von den Einheimischen gegeben worden. Ich fragte Frankie, was meine neuen Spitznamen, und er sagte mir, es war „Bad Ass.“ Das erste Mal für alles! Nach dem Wasserfall wandert, die wie in der Werbung, war „Not Niagara Falls Like“, aßen wir alle ein leckeres, gutbürgerliche Mahlzeit im Café Rockside. diese Bucht, obwohl ein wenig haarsträubend, hatte ausgezeichnete Höhle Schnorcheln und gutes Essen und es gab uns einen echten Einblick in das Leben der Einheimischen in den Städten leben, die wir an jedem Tag segeln.

Siebter Tag: freitag Februar 15

Aufhebung der Bindung von unserem Med-Liegeplatz Situation erwies sich als viel einfacher als zu binden. Dann genossen wir einen schnellen Reichweite über den Kanal zurück nach St. Lucia. Wir gerefft die Hauptleitung und Genua. Jane bekam einige Übung an der Spitze auf Jean Harr2, das erwies sich als wirklich das beste Mittel gegen Seekrankheit. Diana getestet sich diese Reise mit viel Zeit auf der Spitze sowohl unter Strom und Segel. Sie erwies sich eine ruhige Hand an der Spitze sowie eine hilfreiche Crew rund um und in der Kombüse, Liegeplatz Pflicht, Segeltrimm und Navigation sowie. Bravo Diana! Wir holten drei Verankerungen an der Tetons und Jean Harr2, Catty Shack und All In genossen einen entspannten Nachmittag, da die Züge durch den Ankerplatz Feld blies. Eine Gruppe ging an Land, um den Zuckers Resort und das Personal war sehr nett und sehr freundlich. Wir aßen an Bord für die letzte Nacht.

Achter Tag: samstag Februar 16

Wir haben einen kurzen Hop das West Shore von St. Lucia nach Marigot Bay in der Zeit bis zu den Annehmlichkeiten des Resorts zu genießen, die mit der Liegegebühr kommen. Es war, als ob wir wirklich diesen Luxus verdient hatte nach St Segeln. Lucia. Sun, Schwimmbad, entspannen sie sich, und wiederholen. Wir verloren Gary Brace an diesem Tag, weil er fliegen musste, aber der Rest unserer Flottille versammelten sich ein letztes Abendessen im Chateau Mygo und wir hatten eine gute Zeit!

Neunter Tag: sonntag Februar 17

Der letzte Tag, wir die kurze Strecke zurück nach Rodney Bay und The Moorings / Sunsail Basis angetrieben, früh ankommen Einwanderung zu beenden und das alles kommt mit einer Flottille Ausschiffung. Jetzt, Wir sind am Ende, was für einige von uns ein zwei + Woche Abenteuer ihres Lebens war, in absehbarer Zeit nicht vergessen werden. Wir hatten große Segel, Große Landschaft, Große Erinnerungen und teilten viele ‚Salty Segeln Geschichten!'.

Weitere Informationen über Colgate Sailing Adventures Flottille Cruises, Sie finden Sie auf unserer Flottille Urlaub Seite hier.